Landausflüge im Niltal

Wünschen Sie sich eine Mischung aus Tempeln und Gräbern des antiken Oberägypten und dem Leben der Menschen heutzutage? Auf diesem Ausflug erleben Sie beides:

Mit dem Auto oder einem Kleinbus:

9.00 bis 9.30 Uhr: Abholung im Hotel und Abfahrt in Luxor
Führung durch die Tempelanlage Dendera
Mittagessen in Qena
Besuch der Anlage der Jesuiten in Garagos mit Töpferei, Kindergarten, Grundschule, Kirche
Besuch einer Weberei in Nakada

Inklusive:
Fahrzeug und Chaffeur
Führung durch Dendera
Mittagessen
alkoholfreie Getränke

Exklusive:
Spende für die Schule
Trinkgeld

Preise auf Anfrage

Tempel von Dendera

Zunächst besichtigen wir die Tempelanlage von Dendera. Sie ist eine der am besten bewahrten Tempelanlagen ca. 65 km nördlich von Luxor und eine der wichtigsten in Ägypten, die der Göttin Hathor geweiht ist.

Mittagessen in Qena, in einem typisch oberägyptischen Restaurant.  Es gibt die üblichen leckeren Vorspeisen und als Hauptspeise schmeckt Kofta hier ganz besonders gut.

Weiter geht es nach Garagos, 25 km nördlich von Luxor.

Töpferei in Garagos

Hier können Sie das Handwerk der Oberägypter kennen lernen. Wunderschöne Gebrauchskeramik wird aus dem feinen Ton aus Assuan hergestellt. Bis heute kommen Touristen, um dieses hervorragende Beispiel an nachhaltiger Entwicklung zu besichtigen. Der Besitzer, Herr Abdou, führt uns durch die Töpferei und zeigt die Schritte der Bearbeitung des Rohmaterials bis hin zur formbaren Substanz und töpfert auf der Scheibe. Der Keramik wird in die ganze Welt verschickt.

In dem Ort Garagos errichtete Hassan Fathy, Architekt der Armen, mehrere Gebäude aus Lehmziegeln, dem traditionellen Baumaterial.

Ein gutes Beispiel für Nachhaltigkeit

Vor ca. 150 Jahren kam ein Jesuitenpater nach Garagos, baute eine Kirche, gründete ein Schule und eine Krankenstation. All dies steht heute noch und wird genutzt. Damals wurde wohl auch schon getöpfert, denn aus Assuan kommt erstklassiger Ton. Trotzdem lud der Pater einen französischen Töpfer ein, nach Garagos zu kommen und dort das Töpfern zu lehren und das Wissen zu vertiefen. Das Handwerk ist bis heute erhalten geblieben und hat das Leben der Menschen in Garagos nachhaltig beeinflusst.

Anlage der Jesuiten mit Kindergarten, Schule, Kapelle

Als nächstes führt Schwester Mariam Sie durch die Anlage der Jesuiten mit Kindergarten, Grundschule, und Kapelle.
Die Schwestern hier leisten eine sehr wichtige Arbeit, denn der Kindergarten ist überkonfessionell. Kleine Christen und kleine Muslime, Buben und Mädchen, spielen und lernen zusammen.

Auf Wunsch begleiten wir Sie auf einem Bummel durch das Dorf.

Weben in Nakada

Wir fahren weiter nach Nakada zu einer Weber, in der Frauen an vier Webstühlen arbeiten. Die Weberei gehört einem Mann aus Nakada, der den Frauen die Webstühle und das Material kostenlos zur Verfügung stellt. Er bezahlt die Frauen für ihre Arbeit und der Gewinn aus dem Verkauf der feinen Tücher wird für die Instandhaltung und den Einkauf von Rohmaterial verwendet. Feine Mako-Baumwolle zu wunderschönen weichen Tüchern gewebt lädt die Besucher Oberägyptens zum Einkaufen ein.